zurück zur Übersicht

  (Durch einen Klick in ein Foto, wird dieses vergrößert dargestellt)
 

Der Erbauer des Hofes (1845 bis 1848), Josef Förg, mein Ur-Urgroßvater. Er war ab 1840 "Samer" (Spediteur, der auf eigene Rechnung ein- und verkaufte).

Mit 5 anderen Rimstingern fuhr er im Pferdekonvoi (alleine war es zu gefährlich) bis Italien, Böhmen oder Würzburg. Zum Beispiel mit Getreide oder Salz aus Reichenhall hin — und mit Marmor oder Wein zurück.

Schwere eisenbereifte Holzräder aus dieser Zeit sind bis heute erhalten.

1865 endete die Samerei aprupt nach über 150 Jahren mit dem Bau der Eisenbahn München — Salzburg.

 
 

Seine Frau, die Tochter des "Obersamers" Maier aus Rimsting.

Zusammen hatten sie 8 Kinder, 6 Söhne und 2 Töchter. Alle 6 Buben starben als Kinder. Einer wurde 13 Jahre alt.

Die beiden Fotos stammen aus dem Jahr 1880.

Auf dem Schoß der Ur-Urgroßmutter sitzt mein Großvater (* 6.10.1879, + 23.3.1980), das wahrscheinlich älteste Familienfoto.


zum nächsten Chronikabschnitt